Online Aufmerksamkeit erregen - Fazit und Tipps

Ihre Karrierewebseite ist der Dreh- und Angelpunkt Ihrer Rekrutierungsaktivitäten. Hier stellen Sie sich als Arbeitgeber dar, hier schreiben Sie Ihre offenen Stellen aus, hier führen Ihre externen Personalmarketingaktivitäten hin:


  • Online-Stellenanzeigen
  • Aktivitäten in Sozialen Netzwerken
  • Aktivitäten auf Rekrutierungsmessen

Im Rahmen Ihrer Möglichkeiten nutzen Sie die Profile der Bewertungsplattform Kununu. In jedem Fall nutzen Sie für sich die Bewertungsergebnisse und –details dieser Plattform.

Als zusätzliches Instrument in Ihrem Personalmarketing-Mix empfehlen wir Ihnen, gezielt Online- und mobile Onlinewerbung einzusetzen:

  • Sie sind präsenter, Sie generieren Aufmerksamkeit.
  • Sie grenzen sich vom Mitbewerb ab.
  • Sie kommunizieren Ihre Markenwerte.
  • Sie erreichen potenzielle neue Mitarbeiter, die Sie heute noch nicht kennen.

Sie werben um die idealen Kandidaten. Das bedeutet, diese auch proaktiv mit Werbemitteln anzusprechen, die auf Webseiten geschaltet werden, die Ihre Ziel-Kandidaten oft besuchen. Für die richtige Ansprache und daraus resultierenden Personalmarketingkampagnen beantworten Sie klar die klassischen W-Fragen:

  • WER soll angesprochen werden? WER ist Ihre Zielgruppe? WER ist Ihr idealer Kandidat?
  • WAS möchten Sie dieser Zielgruppe mitteilen? WAS ist der Kern Ihrer Arbeitgebermarke?
  • WANN möchten Sie Ihre zukünftigen Kandidaten proaktiv auf sich aufmerksam machen?
  • WIE sehen die Medien aus, die Sie für die Ansprache nutzen?
  • WO treffen Sie Ihre idealen Kandidaten und sprechen diese mit Ihrer Botschaft über die gewählten Werbemittel an?

Besonders Unternehmen des Mittelstandes werden vom Fachkräfte- und Nachwuchsmangel enorm betroffen sein – schneller als große Unternehmen und der Grund ist einfach, man kennt selten den kleinen Mittelständler, bei dem eine Karriere oft auch viel spannender sein kann. Umso wichtiger ist es, dass dieser über alle möglichen Kanäle sinnvoll und effizient Aufmerksamkeit erregt.

Autorin: Sabine Pohl