Das Targeting von Facebook als Infografik.

Targeting - ein Wort das uns Mediaagenturen geläufig ist. Es soll uns nützlich und hilfreich in der Aussteuerung von Kampagnen sein.

Das Targeting von Facebook soll genau die Menschen erreichen, die für eine Kampagne von Unternehmen relevant sind und wir "Mediagötter" sollten diese Möglichkeiten und Optionen beherschen, um die Kampagnen erfolgreich abzuwickeln. Aber genau diese vielen Möglichkeiten und Optionen sind der Grund, warum viele Nutzer unzufrieden sind. Ich frage mich auch, warum mir als Vater ein italienischer Roadster eingeblendet wird ( Option A..als Zweitwagen, Option B...entscheide Dich zwischen Kind und Partnerin ). 

Die Basics des Targeting auf Facebook sollten wir alle kennen und beherschen. Diese Targetingmöglichkeiten sind:


  • Geschlecht
  • Alter
  • Sprache
  • Land
  • Ort
  • Beziehungsstatus
  • Bildung
  • Arbeitgeber oder nach Industriezweig
  • allgemeine Interessen
  • genaue Interessen

Diese Möglichkeiten sind allerdings erst der Anfang. Facebook bietet so viele Optionen über die man sehr schnell den Überblick verlieren kann, denn neben den oben genannten direkt auswählbaren Optionen gibt es unzählige technische Selektionen, Retargerting, Custome Audience oder LookALikes.

Targetingoptionen-Facebook.png#asset:713


Das Detailed Targeting erlaut allerdings eine noch genauere Definition der Zielgruppen für die Anzeigen und es können Optionen logisch miteinander verbunden werden. Genau diese Abgrenzung kann einen großen Unterschied bei der Zielgruppendefinition machen.

Welche Möglichkeiten hier zur zur Verfügung stehen, hat das Unternehmen Wordstream in eine Infografik_Targetingoptionen Facebook gepackt und bereitgestellt. Wir sagen Danke. 

UND ich werfe jetzt eine Münze, wer neben mir sitzen würde...mein Sohn oder meine Partnerin.